Eröffnungsrede des Bodenseefestivals

M. Türker ARI 02.05.2014
Sehr geehrter Herr Staatssekretär Walter,
sehr geehrter Herr Hauswald,
sehr geehrter Herr Reuter,
Sayın Fazıl Say, Sayın Beste Aydın,
liebe Gäste,

ich freue mich, dass das Bodenseefestival in diesem Jahr die Türkei zum Schwerpunkt hat. Ich weiss, wie umfassend und gründlich die Vorbereitungen dieses Festivals mit seinem breiten Umfang und dem großen Publikum das es anspricht, sind.
Daher möchte ich mich in erster Linie bei dem Organisationsteam und den Veranstaltern des Bodenseefestivals herzlich bedanken und zu dem überaus gelungenen Programm gratulieren. Als Sie mich vor beinahe eineinhalb Jahren zum ersten Mal besuchten und ihre Idee vorstellten, steckten Sie mich mit Ihrer großen Begeisterung sofort an.

Festivals sind ein unverzichtbarer Teil unserer modernen Gesellschaft. Sie sind schon fast ein Lebensstil und verfügen zumeist über eine Tradition, die viele Jahrhunderte in die Vergagenheit reicht. Kommen die Kunst und die Musik zusammen ist dies vielleicht die beste Ausdrucksform der Kultur einer Gesellschaft.
Die Tatsache, dass die Türkei in diesem Jahr Schwerpunktthema des Bodenseefestivals ist zeigt, dass die türkische Kultur untrennbar zu Europa und dem europäischen Kontinent gehört. Dabei haben die Türkei und Deutschland eine Gemeinsamkeit: Beide Länder haben in der europäischen Geschichte und Kulturentwicklung eine richtungsweisende und entscheidene Rolle gespielt. Das Kräftegleichgewicht in Europa wäre ohne die Berücksichtigung von Deutschland und dem Vorgänger der Türkei, dem Osmanischen Reich, nahezu undenkbar.

Zu den Grundlagen der Stärke jedes Landes zählt sein Volk, seine Geschichte, seine Kultur und seine geistigen Werte. Diese Grundlagen sind das Bindemittel, die das Land zusammenhalten. Daher erinnern uns Festivals wie dieses an diese Grundlagen, was sie umso bedeutender macht.

Die Geschichte und die Kultur der Türkei haben tiefe Wurzeln, die viele Jahrhunderte in die Vergagenheit reichen. Auf dem Boden Anatoliens wuchs eine Vielzahl von Zivilisationen heran. Anatolien ist und war auch die Heimat unterschiedlicher Religionen. Alle Staaten, die auf anatolischem Boden existierten, übernahmen die kulturelle Vielfalt ihrer Vorgänger und haben diese stets auch weiter vorangebracht. Ich finde es daher besonders wichtig, die Veranstaltungen des Bodenseefestivals, die auch diese Perspektive wiederspiegeln, unter diesem interkulturellen Gesichtspunkt zu sehen. Bei dieser Gelegenheit wird die Toleranz der anatolischen Kultur im Bodenseegebiet aufgezeigt werden. Ich denke, dass die wichtigste Botschaft des Festivals Brüderlichkeit, Freundschaft und Frieden zwischen Völkern ist.

Erwähnenswert ist auch, dass auf dem Bodenseefestival Menschen aus vier unterschiedlichen Ländern zusammenkommen. Schon im Laufe der Vorbereitungen haben wir viel positives Feedback aus der türkischen Gemeinde in Österreich und der Schweiz erhalten. In Deutschland leben rund drei Millionen Türkinnen und Türken, allein in Baden-Württemberg leben fast 650.000 Menschen türkischer Herkunft. Davon rund 50.000 auf der deutschen Seite der Bodenseeregion.

Die Türkinnen und Türken, die in Deutschland leben, sind ein untrennbarer Teil des türkischen Volkes. Nichtsdestotrotz ist die türkische Gemeinde in unserem Amtsgebiet aber auch hier in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens aktiv. Menschen der zweiten und dritten Generation haben ihre Kultur und Muttersprache bewahrt, sind bereits in beiden Kultur- und Sprachkreisen zuhause und haben eine neue, globale Sicht auf das Leben. Ich bin mir sicher, dass diese Menschen in der Entwicklung der bilateralen, türkisch-deutschen Beziehungen eine sehr bedeutende Rolle spielen werden. Letzlich fußt die Entwicklung von Beziehungen zwischen Staaten immer auf einer starken, zwischenmenschlichen Vernetzung.

Ich wünsche dem Bodenseefestival, das das Verständnis und die Freundschaft zwischen der Türkei und Deutschland fördert, alles Gute und viel Erfolg. Abschließend möchte ich noch einmal allen, die an der Organisation beteiligt waren, sehr herzlich danken und wünsche wunderschöne türkisch-deutsche Tage.

Pazartesi - Cuma

08:30 - 17:00

Konsolosluk İşlemleri: 08.30-14.00
25.12.2018 Dini Tatil-1. Noel günü
26.12.2018 Dini Tatil-2. Noel günü
1.1.2019 Yılbaşı Tatili
19.4.2019 Dini Tatil- Paskalya Arifesi
22.4.2019 Dini Tatil- Paskalya
1.5.2019 İşçi Bayramı
30.5.2019 Dini Tatil-Hz. İsa'nın Göğe Yükselişi
4.6.2019 Ramazan Bayramı 1. günü
10.6.2019 Dini Tatil-Küçük Paskalya
20.6.2019 Dini Tatil - Yortu Bayramı
3.10.2019 Doğu ve Batı Almanya'nın Birleşmesi
29.10.2019 Cumhuriyet Bayramı
1.11.2019 Dini Tatil
25.12.2019 Dini Tatil-1. Noel Günü
26.12.2019 Dini Tatil-2. Noel Günü