Treffen der türkischen Gemeinde mit der Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren, Frau Katrin Altpeter

M. Türker ARI 24.06.2013
Sehr geehrte Frau Ministerin Altpeter,
liebe Gäste,

Hoş geldiniz. Frau Ministerin – es ist mir eine große Ehre, Sie in unserer Residenz willkommen heißen zu dürfen. Wir schätzen die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Hause sehr. Ich bin zuversichtlich, dass sich diese Kontakte mit der Unterzeichnung der gemeinsamen Regierungserklärung zwischen der Türkei und dem Land Baden-Württemberg weiter festigen und stark entwickeln werden.

Heute sprechen wir über Themen, die auch für die türkische Gemeinde in Baden-Württemberg, die rund 600.000 Menschen umfasst, sehr wichtig sind. Wir wissen, dass sich Ihr Ministerium bereits mit einer Vielzahl von Projekten engagiert und ich freue mich, heute noch mehr darüber zu erfahren.

Wir wollen den Schwerpunkt unseres heutigen Treffens auf das Thema der Pflege und Betreuung älterer Menschen legen. Erlauben Sie mir daher, ein wenig auf unsere Perspektive einzugehen: Demographische Prognosen gehen von einer stark alternden und schrumpfenden Bevölkerung aus. Schätzungen zufolge wird im Jahr 2060 bereits jeder dritte Bürger in Deutschland über 65 Jahre alt sein. Diese Entwicklungen spiegeln sich auch in der Zahl pflegebedürftiger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund wieder. Bereits 2003 waren 6,2 % der Menschen mit Migrationshintergrund über 65 Jahre alt. Und natürlich gehen wir davon aus, dass auch immer mehr ältere Menschen mit Migrationshintergrund professionelle Altenpflege in Anspruch nehmen werden.

Für die Pflege älterer Menschen sind sprachliche, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen erforderlich. Ich denke, dass dies eine große Zukunftschance für junge Menschen türkischer Herkunft sein kann. Über eine Ausbildung im Bereich der Altenpflege haben sie die Möglichkeit, in einem sozialen Beruf ihre besonderen sprachlichen und kulturellen Kenntnisse als Vorteil zu nutzen. Daher möchte ich Ihnen - Sehr geehrte Frau Ministerin Altpeter - vorschlagen, im Bereich der Gewinnung junger Menschen für Pflegeberufe gemeinsam zu agieren. Ich könnte mir beispielsweise eine Ausbildungsmesse oder auch eine Werbekampagne für Pflegeberufe vorstellen, die gezielt türkische Jugendliche anspricht. Wir alle wissen, dass viele türkische Familien und Jugendliche noch nicht ausreichend informiert sind. Sie kennen das weite Feld der Pflegeberufe nicht und ziehen diese bei der Wahl ihres Ausbildungsplatzes daher auch nicht in Erwägung. Frau Ministerin, ich finde, gemeinsam können wir das ändern.

Meine Damen und Herren,

die türkische Gemeinde ist seit Jahrzehnten Teil des Landes Baden-Württemberg und seiner Gesellschaft. Dies bedeutet, dass auch türkische kulturelle Besonderheiten anerkannt werden sollten. Verbände und Einrichtungen sind aufgefordert, in ihren Angeboten und Maßnahmen die kulturelle und religiöse Vielfalt aller Bürgerinnen und Bürger viel stärker zu beachten. Sie - liebe Vertreter und Vertreterinnen der türkischen Gemeinde sind aufgefordert, bei der Entwicklung einer kultursensiblen Fürsorge- und Pflegepraxis gestaltend mitzuwirken.

Daher bin ich nun sehr gespannt, heute von Ihnen – Frau Ministerin – und von unseren beiden Referenten mehr über dieses Thema zu erfahren. Erlauben Sie mir, meine Rede mit einer Bitte und einem Versprechen abzuschließen. Ich bitte Sie um Ihren Einsatz und Ihr Engagement. Ich verspreche Ihnen, dass ich Sie in diesem Streben bestmöglich unterstützen werde. Zu Wohle unserer Gemeinde und der Zukunft aller Menschen in diesem Land.

Frau Ministerin,

zum Ablauf unseres heutigen Treffens möchte ich gerne Folgendes vorschlagen:

Bevor Sie sprechen möchte ich unsere Gäste bitten, sich kurz vorzustellen. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde würde ich gerne Ihnen das Wort übergeben. Nach Ihrer Rede werden wir zwei Vortrage von Vertretern der türkischen Gemeinde - Frau Nilgun Tasman und Herrn Gökay Sofuoglu - hören. Danach haben alle Gäste die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Pazartesi - Cuma

08:30 - 17:00

Konsolosluk İşlemleri: 08.30-14.00
25.12.2018 Dini Tatil-1. Noel günü
26.12.2018 Dini Tatil-2. Noel günü
1.1.2019 Yılbaşı Tatili
19.4.2019 Dini Tatil- Paskalya Arifesi
22.4.2019 Dini Tatil- Paskalya
1.5.2019 İşçi Bayramı
30.5.2019 Dini Tatil-Hz. İsa'nın Göğe Yükselişi
4.6.2019 Ramazan Bayramı 1. günü
10.6.2019 Dini Tatil-Küçük Paskalya
20.6.2019 Dini Tatil - Yortu Bayramı
3.10.2019 Doğu ve Batı Almanya'nın Birleşmesi
29.10.2019 Cumhuriyet Bayramı
1.11.2019 Dini Tatil
25.12.2019 Dini Tatil-1. Noel Günü
26.12.2019 Dini Tatil-2. Noel Günü