Ravensburg’ta İşgücü Göcü Anlaşması’nın 50. Yıldönümü vesilesiyle düzenlenen faaliyet, Festveranstaltung anlässlich des 50. Jahrestages des Türkisch-Deutschen Anwerbeabkommens in Ravensburg

M. Türker ARI 16.10.2011
Liebe Gäste,
meine Damen und Herren,

es ist immer schwierig, der letzte Redner zu sein, deshalb fasse ich mich kurz. Ich freue mich, heute bei Ihnen zu sein und bedanke mich herzlich für die Einladung. Für die hervorragende Musik möchte ich dem Bodensee Saz Ensemble, Herrn Erol Yıldız und Herrn Uğur Gülbaş danken.

Heute Abend feiern wir den 50sten Jahrestag des Anwerbeabkommens zwischen der Türkei und Deutschland. Bereits vor mehr als einem halben Jahrhundert kamen einige tausend Türkinnen und Türken nach Deutschland. Heute leben hier rund 3 Millionen Menschen türkischer Herkunft und die türkische Gemeinde ist ein Teil der Gesellschaft.

Wir wollen, dass unsere Landsleute an allen gesellschaftlichen Bereichen teilhaben – in Vereinen und Verbänden genauso wie in Unternehmen, der Verwaltung und in der Politik. Wir wollen, dass sich die Türkinnen und Türken an der Gestaltung der Zukunft ihrer Gemeinden beteiligen und als gute Bürger und Bürgerinnen ein glückliches Leben führen.

In den vergangenen Wochen wurde auch in Stuttgart viel über die “Charta der Vielfalt” gesprochen. Sie bedeutet, dass Toleranz, Pluralität und Vielfalt in einer Gesellschaft bewusst gefördert werden. Sie bedeutet, dass die besonderen Talente und Fähigkeiten der Menschen mit Migrationshintergrund anerkannt und genutzt werden. Viele Türken und Türkinnen verfügen über Fähigkeiten und Talente, die gerade in unserer Zeit von immer größerer Bedeutung sind: Sie sind bilingual aufgewachsen und sprechen zwei Sprachen. Sie sind in zwei Kulturen zu Hause und haben somit ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz entwickelt.

Unsere Welt ist im Wandel. Die Globalisierung führt zu einer Veränderung unserer Gesellschaften und unserer Wirtschaft. Sprachgrenzen und die Grenzen zwischen einzelnen Wirtschaftsräumen und Regionen fließen ineinander oder werden vollkommen aufgehoben. Gerade in dieser Zeit ist es daher notwendig, den Reichtum, der durch die Vielfalt der Gesellschaft gegeben ist, zu erkennen, zu entwickeln und zu fördern.

Menschen türkischer Herkunft sind nicht nur für die deutsche Gesellschaft eine Bereicherung. Sie sind auch für die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland und Baden-Württemberg von besonderer Bedeutung. Sie verbinden unsere beiden Länder und führen diese in eine gemeinsame, globale Zukunft.

Ich wünsche mir, dass das Potential der Menschen mit türkischen Wurzeln von der deutschen Seite noch mehr gewürdigt und gefördert wird. Ich wünsche mir, dass sich die türkische Gemeinde ihrer eigenen Chancen und Möglichkeiten bewusster ist und diese noch aktiver nutzt. Letztlich wünschen wir uns alle eine friedliche und tolerante Kultur des Miteinanders, in der sich alle Menschen mit Achtung, Verständnis und Respekt begegnen.

Der französische Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry sagte über die Zukunft: „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.“

Ich finde, wir alle haben die Chance, dies nun gemeinsam zu tun, zum Wohle aller Menschen in Deutschland und der Türkei und zum Wohle unserer beiden Länder. Diesen Gedanken des Miteinanders und der Freundschaft hat auch unser Präsident Seine Exzellenz Herr Abdullah Gül während seines Besuches in Stuttgart im September unterstrichen und ich kann mich seinen Worten und seinem Wunsch, nach einem gleichberechtigten und harmonischen Miteinander nur anschließen.

Meine Damen und Herren,

heute stehen Sie im Mittelpunkt, denn dieser Empfang ist allen Bürgerinnen und Bürgern Ravensburgs gewidmet. Er ist ein Zeichen der Wertschätzung der Gemeinschaftsleistungen der türkischen Gemeinde, aber auch Ausdruck der Politik der Stadt Ravensburg. Diese hat sich stets um engen Kontakt und eine aktive Teilhabe der türkischen Gemeinde am öffentlichen Leben der Stadt Ravensburg bemüht.

Ich möchte Allen gratulieren und danken, die zum Gelingen des heutigen Abends beigetragen haben. Mein besonderer Dank gilt zudem der Alevitischen Kulturgemeinde und der Katholischen Kirche Ravensburg.

Ich wünsche Ihnen allen einen angenehmen, schönen Abend und danke Ihnen herzlich für Ihre Aufmerksamkeit.

Pazartesi - Cuma

08:30 - 17:00

Konsolosluk İşlemleri: 08.30-14.00
25.12.2018 Dini Tatil-1. Noel günü
26.12.2018 Dini Tatil-2. Noel günü
1.1.2019 Yılbaşı Tatili
19.4.2019 Dini Tatil- Paskalya Arifesi
22.4.2019 Dini Tatil- Paskalya
1.5.2019 İşçi Bayramı
30.5.2019 Dini Tatil-Hz. İsa'nın Göğe Yükselişi
4.6.2019 Ramazan Bayramı 1. günü
10.6.2019 Dini Tatil-Küçük Paskalya
20.6.2019 Dini Tatil - Yortu Bayramı
3.10.2019 Doğu ve Batı Almanya'nın Birleşmesi
29.10.2019 Cumhuriyet Bayramı
1.11.2019 Dini Tatil
25.12.2019 Dini Tatil-1. Noel Günü
26.12.2019 Dini Tatil-2. Noel Günü